KORA

Waschbär

Der Waschbär Procyon lotor gehört zu der amerikanischen Raubtierfamilie der Kleinbären, genannt Procyonidae. Er verfügt über einen ausgeprägten Tastsinn und befühlt seine Nahrung ausgiebig mit den Vorderpfoten. Dies hat zu seiner Namensgebung geführt. Der nachtaktive Waschbär ist ein guter Schwimmer und Kletterer. In Europa wurde er seines Pelzes wegen gezüchtet. Einzeltiere entkamen oder wurden vorsätzlich ausgesetzt, vor allem in Deutschland und Nordfrankreich konnten sich so lokal freie Populationen entwickeln. Bereits Mitte der 1970er Jahre wurden erste Waschbären in der Schweiz gesichtet. Als Nahrungsgeneralist und als anpassungsfähiger Bewohner verschiedener Lebensräume kann der Waschbär bei uns gut überleben. Wie sich seine Präsenz auf die einheimische Fauna auswirken wird ist noch unklar. Daher ist der Waschbär in der Schweiz eine jagdbare Art ohne Schonzeit.

Monitoring Waschbär

Waschbären schwimmen nicht nur sehr gut, sie sind auch gute Kletterer. © Oliver Giel www.tierfotograf.com

Verbreitung des Waschbären in Europa

Verbreitung des Waschbären in Europa. Für diese Karte wurden alle sicheren Einzelnachweise in der aktuellen Literatur ausgewertet (erlegte Tiere und Totfunde). Die roten Wolken über Deutschland zeigen gehäufte Funde in diesen Gebieten. © Frank-Uwe Michler