KORA

Geschichte

Ab 1971 wurde der Luchs in der Schweiz wiederangesiedelt. Seit 1995 wandern Wölfe aus dem italienisch-französischen Alpenraum und seit 2005 auch Bären aus Italien ein.

Der Umgang mit den zurückkehrenden grossen Raubtieren verlangte nach fundierter wissenschaftlicher und praxisorientierter Begleitung. Seit den 1980er Jahren widmete sich dieser Aufgabe das Luchsprojekt Schweiz. 1994 entstanden daraus die Koordinierten Forschungsprojekte zur Erhaltung und zum Management der Raubtiere in der Schweiz – heute genannt KORARaubtierökologie und Wildtiermanagement.