KORA

Monitoring

Ohne zuverlässige Daten zum Status und zur Entwicklung einer gefährdeten Art oder Population und zur Wirkung von Gefahren und Massnahmen kann ein noch so gut gemeintes Naturschutzprojekt wirkungslos bleiben und viel Geld und Zeit vergeuden. Wir helfen bei der Entwicklung von zuverlässigen Management-Konzepten und bei der Ausbildung der Leute vor Ort.

Im Mai 2011 führte KORA für das WWF Kaukasus-Programm einen Kurs zum Monitoring des Leopards und seiner Beutetiere durch. Während einer Woche trafen sich in Tiflis (Georgien) 40 Teilnehmende aus Russland, Georgien, Armenien, Aserbaidschan, Iran und der Türkei, um Monitoring-Methoden zu lernen und einen gemeinsamen Plan und Standards für den Kaukasus zu entwickeln. Themen waren unter anderem Theorie des Wildtier-Monitorings, Ausgangs-Erhebung (baseline survey), Fang-Wiederfangmethoden, Einsatz von Fotofallen, Überwachung von Paarhufer-Populationen, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Datenverwaltung, Analyse, Interpretation und Berichterstattung.