KORA

Mensch & Luchs

Luchse sind für Menschen keine Gefahr. Konflikte ergeben sich aus Übergriffen auf Nutztiere und der Konkurrenz zum Jäger um Rehe und Gemsen. Der Luchs ist geschützt, das Konzept Luchs Schweiz gibt aber Richtlinien für das Management. Gerissene Nutztiere werden von Bund und Kantonen vergütet. Bei wiederholten Angriffen sind Massnahmen zum Schutz der Herden vorgesehen. Wenn ein Luchs mehr als 14 Schafe oder Ziegen reisst, wird eine Abschussbewilligung erteilt. Falls der Luchs die lokale Reh- oder Gemsdichte so reduziert, dass die Jagd nicht mehr möglich ist, kann der Luchsbestand reduziert werden. Für einen Eingriff müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein. Die Reduktion erfolgt durch Einfang und Umsiedlung. Wenn das nicht möglich ist, sind Abschüsse vorgesehen. Das Ziel der Massnahmen ist, eine lokal hohe Dichte zu senken und gleichzeitig die Verbreitung des Luchses zu fördern.